Dieser Frage ging das Team des Fachmagazins KU Gesundheitsmanagement auf dem diesjährigen Hauptstadtkongress im Juni in Berlin nach. Neben einem gut besuchten Messestand konnte auch die Redaktion Präsenz zeigen und wertvolle Kontakte knüpfen – sowie „alte Bekannte“ live vor Ort begrüßen. Täglich über 4000 Besuchende aus dem Bereich Pflege, Gesundheitsmanagement und Ärzteschaft nahmen an diesem Branchentreff im hub27 der Messe Berlin teil.

Auch der KU-Fachbeirat Dr. Nicolas Krämer war vor Ort und gab folgende Einschätzung zur Veranstaltung: Das Leitthema dieses wichtigen Kongresses im Bereich der Gesundheitsbranche waren die Krisen, die derzeit im Land anstehen. In Isabelle Allendes weltbekanntem Roman „Das Geisterhaus“ geht es um eine scheinbar wohlgeordnete Welt, die aufgrund politischer Umbrüche eingerissen wird. Droht dem deutschen Gesundheitswesen ein ähnliches Schicksal? Diese Frage beantworteten die Wissenschaftler auf dem Kongress nicht eindeutig. Das deutsche Gesundheitswesen steht jedoch weiterhin vor gewaltigen Herausforderungen, für die es gegenwärtig nicht gerüstet ist. Der Hauptstadtkongress beschäftigte sich außerdem mit vielen weiteren aktuellen Themen. Immer häufiger taucht der Programmpunkt der ökologischen Nachhaltigkeit auf der Tagesordnung solch großer Klinikkongresse auf.

Wird das Krankenhaus zum Geisterhaus?